Diskussion zu: “Did She Just Sing Chords?” Lalah Hathaway und eine geheimnisvolle Gesangstechnik..

Vielen Dank für die Ideen, Fragen, Kommentare zu: “Did She Just Sing Chords?” Lalah Hathaway und eine geheimnisvolle Gesangstechnik..

Da der größte Teil der Diskussion in Gesprächen, per Telefon, oder Skype stattgefunden hat, ist davon nichts nachzulesen, bzw für andere mitzubekommen..

Von vielen Ansätzen die in sehr verschiedene Richtungen gehen und auch noch nicht zuende untersucht sind, möchte ich hier nur zwei interessante Fragen/Ansätze Zusammenfassen:

Erstens: Hübsches Zitat von Facebook in Orgelbauersprache: Robert Matysiak: “die Gesangsstimme geht dann in die Kopfstimme – und zwar mit vollem Wind !! Sagt mein Kollege…” Kolja Simon hat mir da etwas vorgesungen was etwa auf diese Beshreibung passt, ich konnte das zunächst nicht nachmachen, hier ist meine Beschreibung wie ich es doch gefunden habe: Zu viel Luft, Stimme eher locker lassen, ich musste am Anfang den Kopf in den Nacken legen, aber nur um es das erste mal zu “finden”, und es ist nicht “Kopfstimme” – eher etwas in der Gegend des Bruches mit dem man Jodelt: so als bekäme man beide Töne vom Jodeln zugleich..

Was man hier finden kann klingt nicht wie die im Artikel verlinkten Beispiele, auch nicht immer eindeutig zweistimmig, aber manchmal. Es kann auch wie ein Ton mit zusätzlichem Flattern der Stimmbänder klingen, wenn es zweistimmig klingt, bei mir meißtens nach Quinte… Dazu würde mich sehr interessieren wer Beobachtungen, Ideen hat, bzw was bei verschiedenen Menschen passiert (aber vorsicht: nichts lang “üben” wo man fühlt dass es nicht gut für die Stimme ist)..

Der Zweite Ansatz: Es Gibt eine Studie zu einer “Diplophonie” – so heißt solche zweistimmigkeit eigentlich bei Logopäden, wenn sie als Krankheit diagnostiziert wird – bei gesunden Kindern die am Übergang zum Pfeifregister beobachtet wird..
Ausserdem hat mir eine Sängerin etwas so beschrieben dass ich davon ausgehe dass es mit dem Bruch zum Pfeifregister zu tun hat, der auch eine art Jodeln erzeugen kann, ein Umschlagen der Stimme..

Hat irgendjemand damit Erfahrung? Wer hat ein Pfeifregister? kennt das Umschlagen/Jodeln ins Pfeifregister? kann ausprobiren oder hat es schon, was es da für möglichkeiten für mehrklänge gibt?

Würde mich sehr interessieren!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Multiphonics - Mehrklänge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Diskussion zu: “Did She Just Sing Chords?” Lalah Hathaway und eine geheimnisvolle Gesangstechnik..

  1. david sagt:

    Danke Wolfgang!
    Die Begriffsunterscheidung finde ich interessant, scheint aber wehnig beachtet zu werden.. Ich finde das oft schon bei “normalen” Gesangstechniken recht verwirrend wie verschiedene Schulen unterschiedliche Begriffe für das Selbe und gleiche Begriffe für Verschiedenes einsetzen.. Desshalb versuche ich die Dinge oft eher zu beschreiben, so dass man aus dem Zusammenhang versteht was gemeint ist, auch wenn das natürlich sehr unwissenschaftlich klingt.. ..nach dem Motto: “das obere vom Jodeln…”
    Demetrio Stratos hat sehr interessante Dinge gemacht und auch gesagt, bzw geschrieben.. Du sagst ja auch “überwiegend” es gibt nämlich Aufnamen die nicht Obertongesang sind, sondern auch eine andere art Zweistimmigkeit. Diese sind aber soweit ich das beurteilen kann wieder etwas anderes “gesangstechnisch”..
    Was ich meine von Demetrio Stratos klingt nach stark zusammen gepressten Stimmlippen (und/oder Taschenfalten) und hindurchgepresster luft, so wie wenn man mit viel Druck nur sehr zahrte knarr/quitsch-Geräusche macht.. Das klingt für mich so als käme dann nach einer weile suchen, an zwei stellen separat Luft duch die Stimmbänder, so ähnlich wie man leicht zwei trompetenähnliche Töne mit den Lippen erzeugen kann, zu beiden Seiten wenn man die Lippen in der Mitte so fest zusammen presst dass nur rechts und links davon Luft hindurch kommt…

    Ich kenne von der erwähnten Logopädiestudie nur Titel, Autoren und Abstract, zum Inhalt bin ich leider noch nicht vorgedrungen weil ich gerade sehr wenig Zeit habe.. Ich füge was ich habe unten and.. Für mich waren aber allein Titel und Abstract aufschlussreich, weil mir eine georgische Sängerin vor einigen Jahren versucht hat zu beschreiben was sie macht: Sie konnte auch Terzen und Sekunden singen die so klingen wie wenn die Stimmbänder zwei Töne zugleich erzeugen, klanglich sehr ähnlich wie Mavis Poole, und hat das so beschrieben dass ich vermutet hatte dass es etwas mit dem Bruch zum Pfeiffregister zu tun haben könnte..
    Was unten in dem Abstract steht hat mich desshalb “hellhörig” gemacht.
    Danke für Deine interessanten Kommentare!

    Die Studie:
    Whistle register and biphonation in a child’s voice.

    H Herzel, R Reuter
    Institute for Theoretical Biology, Humboldt University, Berlin, Germany.
    Folia Phoniatrica et Logopaedica (Impact Factor: 1.08). 02/1997; 49(5):216-24.

    ABSTRACT This paper deals with high-pitched vocalizations of a normal healthy child. In the transition region between whistle register and falsetto frequency jumps and coexisting pitches (‘biphonation’) are observed. The recorded signals are compared to simulations of an asymmetric two-mass model of vocal fold vibrations. As a possible mechanism of the whistle register vortex-induced vibrations are discussed.

Hinterlasse einen Kommentar zu david Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>